Bild mit freundlicher Pappfigur
willkommen!
Kath. Kindergarten Maria Königin des Friedens
Kinderhaus Arche

Neubau "Kita Heinrichstraße"

Neubeginn

Im Februar 1963 wurde der katholische Kindergarten Maria, Königin des Friedens in unmittelbarer Nähe zur Kirche eröffnet und eingeweiht.

Im Laufe der Jahre und der über 50 jährigen Geschichte gab es eine Reihe von Ereignissen und Veränderungen, die sich entscheidend auf die pädagogische Arbeit und die Zukunft des Kindergartens auswirkten. Der gesellschaftliche und demografische Wandel ließen in den letzten Jahren deutlich werden, dass unser Kindergarten in der Albrechtstraße langfristig an diesem Standort kein Entwicklungspotenzial gehabt hätte.

Ein politischer Grundstein zum Neubeginn wurde im Jahr 2014 mit dem Projekt „Anbau einer Kindertageseinrichtung an die Grundschule“ gelegt. Der Baubeginn der Stadt Hagen begann im Januar 2015.

Am 02. Januar 2017 startete der Betrieb der neuen Kindertageseinrichtung Maria, Königin des Friedens in der Heinrichstraße 33. Sie bietet nun mit insgesamt vier Gruppen ein Betreuungsvolumen für 75 Kinder im Alter von 0-6 Jahren.

 

Das Konzept des kath. Kindergartens

Wir möchten den Kindern in unserem Kindergarten eine Lebensumwelt anbieten, in der sie sich individuell entwickeln und entfalten können. Entsprechend den Bildungsgrundsätzen unserer Landesregierung NRW schaffen wir Räume, Angebote, Impulse, Ansätze und vielfältige Möglichkeiten, damit Kindern der Zugang zu (Selbst-)Bildung offen steht.


Bildung verstehen wir in erster Linie als Eigenaktivität des Kindes.

Kinder bilden sich selbst, indem sie eine Beziehung zu sich selbst, zu ihren Mitmenschen, zur Welt und zu Gott gestalten. Dabei geben wir pädagogische Führung und gestalten die für den Selbstbildungsprozess des Kindes förderlichen Rahmenbedingungen zum reflektierten und planmäßigen Handeln.


Unter Betreuung verstehen wir die persönlichen Beziehungen zu den Kindern sowie deren Unterstützung, Zuwendung und Versorgung.

Die Kinder sollen sich bei uns mit ihren Bedürfnissen, Begabungen und Interessen, ihren Stärken und Schwächen und ihrer emotionalen Erlebniswelt angenommen fühlen.

Der zentrale Weg der Kinder, sich die Welt anzueignen, ist das Spiel.

Aus diesem Verständnis eröffnen wir den Kindern Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Das umfasst auch, mit ihnen unterschiedliche Zugänge zu ihrer Umwelt zu erschließen.

Grundprinzipien unserer pädagogischen Arbeit sind:

  • ganzheitliches Bildungsverständnis
  • Bildungsgerechtigkeit
  • Partizipation und Integration
  • individuelle Förderung
  • Leben in der Gemeinschaft
  • Erziehungspartnerschaft mit den Eltern
  • Gestaltung von Raum und Zeit


Mehr Infos hier auf der Seite unseres Trägers